Australien Shepherd Welpen - kleine Entdecker mit viel Herz

Aussie Welpen sind sehr neugierig

Intelligent, liebenswürdig und sportbegeistert - der Australian Shepherd überrascht mit vielen tollen Eigenschaften. Anders als der Name vermuten lässt, stammt er ursprünglich aus Amerika und wurde dort als Hütehund eingesetzt. Mittlerweile erfreut sich der Aussie aber auch als Familienhund großer Beliebtheit. Wenn du dich ebenfalls für diese Rasse begeistern kannst, dir der Verantwortung eines Hundes bewusst bist, die finanziellen Mittel besitzt und vielleicht sogar schon über Hundeerfahrung verfügst, steht dem Einzug des neuen Familienmitglieds nichts mehr im Wege. Falls deine Entscheidung auf einen Australian Shepherd Welpen fällt, solltest du dich vorab mit der Haltung und Erziehung eines jungen Hundes befassen. Denn der junge Australian Shepherd benötigt deine volle Aufmerksamkeit, viel Zeit und Zuwendung. So stellst du die Weichen für ein harmonisches Zusammenleben, mit deinem neuen besten Freund.

 

Der Aussie
Einen Australien Shepherd Welpen finden

Rasseportrait

  • Ursprungsland: USA
  • Größe Rüden: 51-58 cm
  • Größe Hündin: 46-53 cm
  • Lebenserwartung: 12-15 Jahre
  • Haarkleid: mittellang, leicht gewellt oder gerade
  • Fellgrundfarben: schwarz, rot, blue-merle, red-merle
  • Fellkennzeichnungen: mit weißen und/oder kupferfarbenen Abzeichen oder ohne Abzeichen
  • Ursprüngliche Verwendung: Hütehund
  • Charakterzüge: intelligent, liebenswürdig, ausdauernd, ausgeglichen, ab und zu reserviert
Welpen sind häufig sehr verschmust und brauchen viel Nähe
Da der Australian Shepherd ursprünglich als Hütehund Verwendung fand, verfügt er über große Eigeninitiative und selbstständiges Denken. Er arbeitet gerne mit Menschen zusammen und ist stets um klare Kommunikation bemüht. Sein hohes Ausdauervermögen ermöglicht ihm konzentrierte Arbeit, auch über längeren Zeitraum hinweg. Zudem beobachtet er seine Umgebung sehr genau und verfügt über einen ausgeprägten Wach- und Schutztrieb. Dieser kann bei inkonsequenter Erziehung schnell zum Verhängnis werden. Denn Australian Shepherds erkennen jeden Fehler ihres Besitzers und wissen diese auch zu ihrem Vorteil zu nutzen. Problematisch kann sich auch der Jagdtrieb gestalten, der diesen erstklassigen Hütehunden einfach im Blut liegt. Für ein harmonisches Zusammenleben benötigt der Aussie eine konsequente Erziehung, gepaart mit zahlreichen Beschäftigungsmöglichkeiten, um seine endlose Neugierde zu stillen. Dank seiner einzigartigen Auffassungsgabe lernt er aber sehr schnell und möchte seinen Besitzern gern gefallen. Australian Shepherds sind in der Regel sehr zutraulich, können Fremden gegenüber aber zunächst reserviert erscheinen. Als Familienhund ist der Australian Shepherd sehr gut geeignet, bevorzugt wird jedoch ein Haushalt mit älteren Kindern. Über zahlreiche Streicheleinheiten freut sich diese sensible Rasse natürlich ebenso gern, wie über sinnvolle Beschäftigung, die seiner eigentlichen Bestimmung gerecht wird.

Wo bekomme ich einen Australian Shepherd Welpen her?

Mittlerweile gibt es sehr viele Züchter, die Australian Shepherds anbieten. Natürlich kostet ein Welpe vom Züchter mehr, als jene, die günstig im Internet angeboten werden. Wähle einen seriösen Züchter um illegalen Welpenhandel nicht zu unterstützen. Daneben kannst du dich aber auch für einen Welpen in Not entscheiden. Woran du einen seriösen Züchter erkennst, ob der Welpenkauf bei Ebay eine gute Wahl ist und wo es Welpen in Not gibt, erfährst du in den nächsten Abschnitten.

Woran erkenne ich einen guten Züchter?

Serösen Züchtern liegt das Wohl ihrer Tiere sehr am Herzen. Deshalb ist der Kauf eines Welpen auch ein teurer Spaß. Dafür erhältst du ein gesundes Tier, dessen Eltern über eine geprüfte Zuchtzulassung und ein ausgeglichenes Wesen verfügen. Züchter sozialisieren ihre Welpen von Beginn an, was dir die Erziehung enorm erleichtert. Bei dem hohen Kaufpreis eines Welpen spielen zeitlicher und finanzieller Aufwand des Züchters eine große Rolle. Diesen betreiben seriöse Züchter bereits zu Beginn der Wurfplanung bis hin zur Abgabe der Welpen.

Übersicht des zeitlichen und finanziellen Aufwand:

  • Preis für Zuchthündin
  • Preis für Deckrüden
  • Tierarztkosten
  • Ausstellungen
  • Vereinsmitgliedschaft
  • Gesundheitszeugnis oder andere Nachweise
  • Ausstattung (Wurfkiste, Halsbänder)
  • Überwachung der Trächtigkeit
  • Schulungen (Vererbung, Pflege, Haltung)
  • Spezialfutter für Welpen und Hündin
  • Impfungen
  • Ahnentafel
  • Werbekosten
  • Transponder

Bei einem seriösen Züchter bleibt die Mama bei ihren WelpenDiese Ausgaben werden mit dem Kaufpreis eines Welpen oft nur mäßig gedeckt. Profit steht für einen seriösen Züchter an letzter Stelle. Dennoch ermöglicht der Züchter seinen Welpen den bestmöglichsten Start in das Leben. Deshalb prüfen sie mögliche Kaufinteressenten etwas genauer und geben ihre Schützlinge nur in gute Hände ab. Wundere dich also nicht über Fragen oder Tests. Schaue dir die Zuchtverhältnisse des Züchters genau an, lass dir Nachweise zeigen, stelle ebenfalls Fragen und beobachte das Verhalten von Muttertier und Welpen. Mutter tobt mit WelpenkindernIst alles top, kannst du dir sicher sein, einen seriösen Züchter gewählt zu haben.

Dies zeichnet einen seriösen Züchter aus:

  • Zuchttiere werden artgerecht gehalten
  • Sauberkeit in der Wurfbox
  • Hunde haben Familienanschluss
  • augenscheinlich gesunde Welpen und Elterntiere, mit aufgeweckter Natur
  • Züchter beantwortet alle Fragen und stellt selbst welche
  • legt Nachweise und Gesundheitszeugnisse vor
  • Welpen werden nur geimpft und erst nach acht bis zwölf Wochen abgegeben
  • Ist Mitglied in einem Zuchtverband

Dies weist auf einen unseriösen Züchter hin:

  • zu günstiger oder zu teurer Kaufpreis
  • Elterntiere und Welpen erscheinen kränklich oder ängstlich/aggressiv
  • kein Familienanschluss
  • achtet nicht auf Sauberkeit
  • beantwortet keine Fragen
  • legt keine Nachweise vor
  • Welpen werden zu früh und ungeimpft abgegeben
  • ist kein Mitglied in einem Zuchtverband
  • Übergabe findet nicht beim Züchter statt
  • mehrere Rassen werden gezüchtet

 

Wo finde ich Australian Shepherd Welpen in Not?

glücklicher, satter Australien Shepherd Welpe
Wenn du generell Abstand von einem Züchter nehmen möchtest und dich für den Tierschutz interessierst, kannst du dich nach einem Welpen in Not umschauen. Schaue dich zunächst in den umliegenden Tierheimen, nach Aussie Welpen um. Wirst du hier nicht fündig, frage bei verschiedenen Tierschutzorganisationen nach. Es gibt sogar welche, die sich direkt auf Australian Shepherds in Not spezialisiert haben. Sei dir bewusst, dass es sich möglicherweise um kranke Hunde handelt. Spätere Tierarztkosten solltest du dir also in jedem Fall leisten können. Zudem finden sich bei Organisationen selten reinrassige Welpen, weshalb auch ein Mix in Frage kommen sollte. Ansonsten werden Welpen in Not für eine geringe Schutzgebühr abgegeben, mit der du die Organisation für ihren bisherigen Aufwand entschädigst. Über eine zusätzliche Spende freuen sie sich aber ebenfalls.

Ist der Welpenkauf bei Ebay vertrauenswürdig?

Ebay ist eine sehr große Online-Verkaufsplattform mit enormer Reichweite. Auch der Handel mit Welpen findet hier seine Käufer. Dennoch ist dieser Handel mit Vorsicht zu betrachten. Nicht alle Verkäufer sind seriöse Züchter, die ihre Welpen eigentlich über persönlichere Internetauftritte anbieten um großen Ansturm zu vermeiden. Derweil nutzen unseriöse Züchter und Vermehrer liebend gern die Online-Verkaufsplattform um schnell und viele Kunden zu gewinnen. Zudem handelt es sich dabei selten um reinrassige Tiere sondern um Mixe. Generell sollte der Verkäufer also immer genau geprüft und von unseriösen Angeboten Abstand genommen werden.

Kann ich einen Welpen aus dem Internet kaufen und worauf sollte ich dabei achten?

Im modernen Zeitalter werden Internetauftritte fast ausschließlich zu Verkaufszwecken genutzt. Es ist also möglich, dass du einen top Züchter, zunächst nur über das Internet ausfindig machen kannst. Mundpropaganda und Werbung durch andere Medien sind heutzutage eher selten. Sicher ist das Internet auch dein erster Anlaufpunkt um nach einen Welpen zu suchen. Abstand solltest du dabei von Online-Verkaufsplattformen nehmen. Suche lieber konkret nach den Internetauftritten von Züchtern oder Verlinkungen bei Zuchtverbänden. Hierbei können dir auch Facebookgruppen zu deiner Rasse sehr hilfreich sein, häufig sind dort Züchter und Leute die Hunde von Züchtern erworben haben versammelt und können dir Tipps geben. Die Website eines Züchters sollte aktuell sein und dir bereits im Voraus viele wichtige Informationen liefern. Seriöse Züchter bieten dir Kontaktmöglichkeit per E-Mail oder Telefon an, über die du dich mit ihnen in Verbindung setzen kannst. Eine Adresse des Züchters sollte ebenfalls hinterlegt sein. Ein direktes Kaufangebot über das Internet ist in jedem Fall unseriös, da ein guter Züchter potenzielle Käufer vorerst kennenlernen möchte. Außerdem sollte es auch in deinem Sinne sein die Welpen und Zuchtverhältnisse vor dem Kauf begutachten zu können.

Wie wichtig sind Papiere?

Löwenmama
Zunächst sollte hier der Kaufvertrag genannt werden. Dieser belegt den Kauf eines Welpen vom Züchter und bestätigt dir den Besitz des Tieres. Erwirbst du einen Hund aus dem Tierheim oder dem Tierschutz, erhältst du natürlich einen ähnlichen Nachweis. Legst du bei der Wahl deines zukünftigen Begleiters Wert auf ein reinrassiges Tier bekommst du vom Züchter deine Wahl verschiedene Papiere. Diese belegen die Reinrassigkeit deines Welpen in Form einer Ahnentafel. Darin werden alle Vorfahren, mehrerer Generationen, vermerkt. Dies spielt zum Beispiel eine Rolle, wenn du mit deinem Hund Ausstellungen besuchen möchtest. Wenn du deinen Australian Shepherd später ebenfalls zur Zucht zulassen möchtest ist der Abstammungsnachweis unverzichtbar. Ahnentafeln werden nur durch Zuchtverbände herausgegeben, in welchen der Züchter Mitglied ist. Ein Züchter ohne Verbandszugehörigkeit erhält diese Nachweise nicht. Ein seriöser Züchter gibt seine Tiere nur geimpft ab, was in einem Impfausweis oder EU-Heimtierausweis nachgewiesen wird. Ein Hund aus dem Tierheim oder dem Tierschutz erhält in der Regel ebenfalls Impfungen, die in diesen Dokumenten nachzuweisen sind. Erwirbst du einen Hund neu, sind diese Papiere sogar enorm wichtig, da nur sie von Behörden anerkannt werden.

Welches Futter benötigt ein Australian Shepherd Welpe und wie viel muss ich füttern?

Australian Shepherds zählen zu den mittelgroßen Hunden, bei deren Ernährung du einiges beachten solltest. Dabei kommt es darauf an, welche Futtermittel du bevorzugst. Du kannst zwischen Trockenfutter, Nassfutter, einer Mischung von beiden oder die biologisch artgerechte Rohfütterung (B.A.R.F.).

Trocken- und Nassfutter

Welpen benötigen in den ersten sechs Lebensmonaten ein spezielles Welpenfutter, mit moderatem Energiegehalt. Dieses verhindert, dass dein Welpe zu schnell wächst oder zu schnell sein späteres Endgewicht erreicht. Dies hätte zur Folge, dass sein Skelettsystem unnötig belastet wird und es mit der Zeit zu Fehlstellungen der Gliedmaßen kommt. Zudem bieten Welpenfutter eine ausgeglichene Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen. Welpen benötigen so viel Futter, dass ihr täglicher Energiebedarf ausreichend abgedeckt wird. Orientierung bieten die jeweiligen Fütterungsempfehlungen der Hersteller. Entscheidend für den Energiebedarf ist natürlich das tägliche Aktivitätslevel und das aktuelle Gewicht. Im Schnitt werden aber zwischen 235 g und 360 g gefüttert.

Vorteile Trockenfutter:

  • preiswerter als Nassfutter
  • einfach zu lagern und zu portionieren
  • für Reisen gut geeignet
  • große Kroketten wirken Schlingen entgegen
  • wenig Verpackungsmüll
  • hoher Energiegehalt

Vorteile Nassfutter:

  • Flüssigkeitshaushalt wird abgedeckt
  • Futtermenge ist größer, d.h. der Welpe wird satt
  • schmackhafter als Trockenfutter
  • lange haltbar
  • niedrigerer Energiegehalt - gut für Welpen die nicht zu schnell wachsen sollen
Zwischen dem 7. und 18. Lebensmonat steigst du auf die Fütterung von Juniorfutter um. Dies ist auf den Bedarf von Junghunden abgestimmt und unterstützt eine optimale Entwicklung. Australian Shepherds brauchen für ihr Wachstum etwas länger, weshalb Juniorfutter bis zum 18. Lebensmonat gefüttert werden kann. Danach wird auf das Adult-Hundefutter, für erwachsene Tiere umgestiegen.

Biologisch artgerechte Rohfütterung (B.A.R.F.)

Barfen bedeutet mehr als rohes Fleisch fütternWenn du motiviert bist, dich näher mit der Ernährung deines Welpen zu befassen und nicht vor zeitlichem Aufwand scheust, bietet sich die biologisch artgerechte Rohfütterung an. Diese besteht aus der Fütterung von rohem Fleisch, Innereien sowie Gemüse, Obst und Kräutern. Sie ist an die Ernährung des Wolfes angelehnt und bietet dem Haushund eine optimale Nährstoffversorgung, die zudem enorm schmackhaft ist. Orientierung können dir die Fütterungsempfehlungen von Swanie Simon bieten, die sich eingehend mit der Thematik befasst und als Vorreiterin im Bereich B.A.R.F. gilt. Von ihr sind verschiedene Broschüren erhältlich, die sich mit der Fütterung von Welpen, ausgewachsenen Hunden oder Senioren befasst. B.A.R.F.en bedeutet, dass du dir Wissen über die Zusammensetzung des Futters und den Bedarf deines Hundes aneignen musst.  So muss der Bedarf deines z.B. Welpen genau ausgerechnet und mit zunehmenden Alter angepasst werden. Hilfreich ist die Erstellung eines konkreten Futterplans, der auf den Bedarf deines Welpen abgestimmt ist. Die tägliche Aktivität spielt bei der Berechnung ebenfalls eine große Rolle. Das ist alles kein Hexenwerk und im Alltag eignet man sich das notwendige Wissen schnell an, auch der Zeitaufwand ist nicht mehr sehr hoch, wenn man einmal seine Routine gefunden hat. Wenn das Thema für dich ganz neu ist und du auf Nummer sicher gehen möchtest, suche dir einen Barfberater, der dir einen Fütterungsplan erstellt. Tierärzte sind hier meistens der falsche Ansprechpartner, da sich nur wenige mit der Ernährung mit rohem Futter und der Erstellung von individuellen Futterplänen intensiv auseinander setzen. Vorteil der biologisch artgerechten Rohfütterung ist, dass dein Welpe alle wichtigen Nährstoffe erhält, ohne künstliche Zusätze oder Geschmacksverstärker wie bei Trockenfutter und Co. Die Gesamtfuttermenge liegt hier im Schnitt zwischen 150 und 700 g, je nach Alter und Aktivität deines Hundes.

Vorteile B.A.R.F.:

  • gute Verdaulichkeit des Futters mit hoher Bioverfügbarkeit
  • gute Futterakzeptanz
  • schützt vor Allergien und Krankheiten, da der Welpe langsam an unterschiedliche Zutaten herangeführt wird, ähnlich wie man ein Baby mit Beikost anfüttert.
  • beugt Mundgeruch vor, weil Fleisch und Knochen die Zähne natürlich reinigen
  • Das Futter quillt im Magen nicht nach - Magendrehungen wird vorgebeugt
  • Fell glänzt und das Tier ist weniger anfällig für Parasiten
  • frei von Zusatzstoffen und Geschmacksverstärkern, die den Körper belasten können

Barfberaterin Katrin Scholz

Katrin ist zertifizierte Barfberaterin nach Swanie Simon und hilft dir gerne dabei, einen Futterplan für deinen Welpen zusammen zu stellen und das Barfen zu lernen. Sie kann dir auch dabei helfen das richtige Fertigfutter für deinen Welpen zu finden oder dein Tier umzustellen. Wende dich dazu einfach direkt an ihre Praxis.

Welche Grundausstattung benötigt ein Welpe?

Welpen brauchen Kauspielzeug - sonst leiden deine SchuheWährend du auf den Neuankömmling wartest, kannst du dir die Zeit mit ausgedehnten Shoppingtouren vertreiben. Denn so ein Welpe benötigt einiges an Ausstattung, damit er sich bei dir zu Hause auch richtig wohl fühlen kann. Informiere dich über die bisherige Fütterung des Welpen und stelle diese Nahrung für ihn bereit. Du kannst bereits nach kurzer Zeit mit einer Futterumstellung beginnen, solltest diese aber in kleinen Schritten vornehmen. Von dem neuen Futtermittel solltest du natürlich immer einen guten Vorrat besitzen, damit dein Liebling über Feiertage oder bei Lieferengpässen nicht hungern muss. Dein neuer Freund benötigt aber auch einen kuscheligen Schlafplatz, Halsband, Leine, Näpfe und Möglichkeiten zum Spielen. Denke vor allem auch an Kauspielzeug, damit deine Schuhe nicht herhalten müssen. So bietest du ihm einen optimalen Start, in sein neues Leben.

Übersicht Grundausstattung:

  • Futter- und Trinknäpfe
  • ausreichen Futter
  • Halsband, Geschirr und Leine
  • Kotbeutel und Kotschaufel
  • Körbchen, Decke oder Hundebett
  • Spielzeug
  • Kauartikel
  • Bürste, Kamm, Zeckenzange, Krallenschere, Hundeseife
  • Welpentoilette oder große Mengen Küchenrolle, Desinfektion, Reinigungsmittel
  • Transportbox oder Anschnallgurt im Auto, Trenngitter, Einstiegsrampe

Sonderfall Hundegeschirr

Fast alle der oben genannten Dinge kannst du bereits im Voraus kaufen, noch bevor dein Welpe bei dir zu Hause einzieht. Einzige Ausnahme bildet ein Geschirr. Während ein Halsband in der Länge recht flexibel verstellbar ist, muss ein Geschirr immer in der passenden Größe gewählt werden. Dies kannst du natürlich erst anprobieren, wenn du deinen Welpen bereits zu Hause hast. Nimm ihn mit in ein Fachgeschäft und probiere verschiedene Geschirre aus. Denke daran, dass dein Welpe mit der Zeit größer wird und du in regelmäßigen Abständen ein neues Geschirr kaufen musst. Für den Anfang bietet sich ein einfaches Führgeschirr oder ein Step-In Geschirr an. Diese lassen sich einfach an- und ausziehen und ermöglichen deinem Welpen genügend Bewegungsfreiheit. Von einem Brustgeschirr (Norwegergeschirr, Sattelgeschirr) ist zu Beginn abzuraten. Diese üben beim zerren an der Leine, Druck auf die Schulterpartie aus. Jene Geschirre solltest du für deinen Welpen erst kaufen, wenn er in Leinenführigkeit trainiert wurde.

Du kannst für deinen Hund auch ein Geschirr maßschneidern lassen, häufig ist das nicht teurer als ein Markengeschirr zu kaufen. Der Vorteil ist, dass man es so nähen lassen kann, dass es mitwächst. Yuki und Pepper haben ihre Geschirre z.B. von MyDogwalk in Aachen.

Wann ist ein Australian Shepherd ausgewachsen?

In den ersten Wochen entwickelt sich ein Australian Shepherd relativ schnell. Danach stagniert der Entwicklungsschub und die Rasse bleibt in einer sogenannten "Kindheitsphase" hängen. Optisch sieht der Australian Shepherd zwar nach einem Jahr schon ausgewachsen aus, gleicht geistig aber immer noch einem kleinen, neugierigen Kind. Dadurch unterscheidet er sich von vielen anderen Hunderassen die bereits nach einem Jahr ausgewachsen sind. Der Australian Shepherd verhält sich also auch mit 1,5 Jahren noch wie ein Kind. Er ist offen für alle Spiele- und Beschäftigungsmöglichkeiten, zeigt aber auch vor Blödsinn keine Scheu. Nimm ihm deshalb nicht alles krumm und erfreue dich an dieser wundervollen Lebensphase. Denn spätestens mit dem 2. Lebensjahr treten die ersten Veränderungen auf und dein treuer Begleiter begreift den Ernst des Lebens. Ab dem 3. Lebensjahr ist dein neuer Freund vollkommen ausgewachsen und tritt dem Leben mit neu gewonnener Vernunft entgegen.

Wie viel Bewegung benötigt ein Australian Shepherd?

Australian Shepherds sind sehr aktive und bewegungsfreudige Hunde die gut und gerne mehrere Stunden am Stück laufen gehen können. Auch Welpen besitzen schon diesen Bewegungsdrang, sollten in den ersten Lebensmonaten aber etwas geschont werden. Hundesport kommt zu dieser Zeit noch nicht in Frage, da das Verletzungsrisiko viel zu hoch ist. Auch von stundenlangen Spaziergängen, Joggen oder Radfahren ist bei Welpen Abstand zu nehmen. Erst wenn das Skellettsystem voll ausgebildet ist, also ab 12 Monaten, kannst du deinem neuen Freund etwas mehr Aktivität gönnen. Damit sich dein Welpe nicht langweilt solltest du ihn geistig fordern und mit Suchspielen und Co auf Trab halten. Ausgewachsene Hunde benötigen mindestens 18 Stunden Ruhe am Tag. Bei Welpen liegt die Ruhephase sogar bei mindestens 20 Stunden pro Tag.
Der Alltag ist für Welpen sehr anstrengend
In dieser Zeit kann er schlafen, dösen oder sich einfach nur zurückziehen. In den restlichen Stunden kannst du mit deinem Welpen spazieren gehen, spielen oder trainieren. Unter das Training zählen auch Suchspiele, bei denen dein Hund geistig gefordert wird. Diese Zeit sollte auf maximal eine Stunde am Tag beschränkt werden. Denn ein paar Minuten Nasen- oder Kopfarbeit, sind für deinen Hund anstrengender als zwei Stunden spazieren gehen. Du solltest also ein gesundes Maß wählen um deinen Welpen nicht zu überfordern. Wirkt er gestresst oder aufgedreht, gönne ihm lieber etwas Ruhe und treibe ihn nicht an seine Grenzen.

Ich habe eine Katze, kann ich trotzdem einen Welpen aufnehmen?

Hunde und Katzen können durchaus gute Freunde werden. Zu Beginn sollten sie langsam zusammengeführt werden, damit sie sich miteinander bekannt machen können. Wenn keiner von beiden unangenehme Erfahrungen mit der anderen Rasse gemacht hat, sollte ein friedliches Zusammenleben kein Problem sein. Kommt es dennoch zu Unstimmigkeiten besteht die Möglichkeit, die Tiere im Haushalt räumlich zu trennen.

Welpen brauchen viel Schlaf

P.S.: Links der kleine Schatz ist natürlich unser Flux vom Flux Workshop. Sein Herrchen produziert für Yuki cares alle Seifenschalen, Seifenformen, Seifenschneider, Seifenstempel und Co.

Text by Balance Cure Tierheilpraxis & Textbroker / Christin92
Fotos by Alexandré Bhar & LMG Aussies

Dieser Text enthält Affiliate Links (*)
Mit diesen Verlinkungen empfehlen wir bestimmte Produkte und können evtl. eine Provision verdienen. Die Produkte kosten dadurch nicht mehr, versprochen.

Wenn du regelmäßig über neue Blogartikel informiert werden willst, trag dich einfach unten in unseren Newsletter ein!

Laat een reactie achter

Opmerkingen moeten worden goedgekeurd voordat ze worden gepubliceerd