Mops mit Nase – die Zukunft für alle Mopsfans?

Der Mops ist ein Modehund. Diese Bezeichnung hat einen negativen Beigeschmack. Du als Mopsliebhaber hast Deinen Hund nicht, weil er in Mode ist. Du liebst seinen lieben Charakter und seinen treuen Blick. Dieser kleine fröhliche Geselle geht für Dich durch dick und dünn. Leider hat diese eigentlich robuste Rasse angezüchtete gesundheitliche Probleme. Einige interessante Informationen und Tipps helfen Dir diese zu verstehen und in den Griff zu bekommen.

Historische Fakten zum Mops

Was ist ein Retromops?

Was ist ein Frops?

Worauf solltest du beim Kauf achten?

Welche gesundheitlichen Einschränkungen hat ein Mops?

Besondere Hautpflege für den Mops

Historische Fakten zum Mops

Diese alte Hunderasse stammt ursprünglich aus dem Kaiserreich China. Vor etwa 2000 Jahren wurden diese Hunde aus doggenähnlichen Tieren gezüchtet. Schon damals war der Mops ein Privileg des Herrscherhauses in Peking.

Erst im 16. Jahrhundert kam diese Hunderasse nach Europa. Von Holland aus eroberte er die mondäne Damenwelt. Viele historische Gemälde beweisen die Anwesenheit des Mops in der privilegierten Gesellschaft. Diese Abbildungen belegen die ursprüngliche Kopfform mit einer kleinen Nase. 1927 wurde der ursprüngliche Mops in „Brehms Tierleben“ abgebildet.

Mops nach altem RassestandardErst als diese Hunderasse zum absoluten Modehund avisierte, wurde die Schnauze immer platter. Diese bewussten Zuchtergebnisse werden inzwischen als Qualzucht bezeichnet, da sie große gesundheitliche Probleme für den Hund hervorrufen. Im Jahr 2010 hat dann endlich die FCI auf den Tierschutz gehört und reagiert. Der Zuchtstandard: „vorstehende Augen, kaum erkennbare Nase, Seitenprofil flach, dicke Nasenfalte“ wurde abgeändert.

Was ist ein Retromops?

Aufgrund der enormen Vorwürfe durch den Tierschutz, versuchen verantwortungsbewusste Züchter diese „Qualzucht“ rückgängig zu machen. Leider sind die Zuchtmissstände von Jahrzehnten nicht von heute auf morgen zu beseitigen. In kleinen Schritten geht es in die richtige Richtung.

Es gibt bereits züchterische Erfolge und ein Mops mit Nase ist nicht nur Zukunftsmusik, sondern in der Gegenwart in Ansätzen vorhanden. Ein Vorreiter im Tierschutz ist die Niederlande. Hier gilt ein Zuchtverbot für Möpse, deren Nasenlänge nicht mindestens ein Drittel der Kopflänge ausmacht.

Die artgerechte Zucht von einem Retromops bedeutet, dass die Schnauze länger wird und dadurch eine bessere Atmung möglich ist. Daraus folgt, dass die Hunde agiler und gesünder werden. Auf keinen Fall soll der Charakter und die Eigenschaften des Mops verändert werden.

Das Ziel ist, den Mops aus den 50er und 60er Jahren mit züchterischen Mitteln wieder ins Leben zu rufen. Diese Vierbeiner waren etwas größer und sportlicher. Der Kopf war nicht ganz so rundlich und sie hatten eine längere Nase.

Vergleich Mops ohne und mit Ansätzen einer Nase

Auf diesem Bild erkennt man den Unterschied:
Links der alte Standard mit zurückliegender Nase, sehr dicker Nasenfalte und für den Gesichtsschädel zu langer Zunge, rechts der neue mit einem gestreckteren Gesichtsschädel und mit Ansätzen einer Nase.

Was versteht man unter einem Frops?

Diese Hundezucht kommt aus Amerika. Ein Frops ist eine Kreuzung zwischen französischer Bulldogge und Mops. Der Sinn und das Ziel dieser Züchtung sind, Schäden aus Überzüchtung zu verhindern.

In Amerika wird diese „neue Rasse“ als Frenchie-Pug bezeichnet. Das Aussehen und die Färbung dieser kleinen Hunde sind unterschiedlich. Es ist davon abhängig, wie stark sich die Gene des jeweiligen Elternpaares vererben.

Was Du bei einem Kauf beachten musst?

Auf dem Tiermarkt werden Möpse, Retromöpse und Frops angeboten. Am wichtigsten ist, kaufe nicht bei den „schwarzen Schafen“ der Branche. Erkundige Dich bei den Verbänden nach seriösen Züchtern. Diese Hunde haben ihren Preis. Lass Dich nicht von einem „Sonderangebot“ auf dem Tiermarkt verführen. Der Preis für einen Welpen aus guter Zucht liegt im Durchschnitt zwischen 800 und 1.000 Euro (teilweise mehr).

Hilfe kannst Du beim Verband für Mops und Pekingesen, kurz MPRV genannt, finden. Dieser Verband wurde 2001 gegründet und hat sich gegen die Qualzucht entschieden. Der MPRV und seine angeschlossenen Züchter haben die Gesundheit dieser Rassen als Zuchtziel.

Welche gesundheitlichen Einschränkungen kann ein Mops haben?

In diesem Artikel werden die zwei wichtigsten Probleme eines Mops angesprochen. Wenn Du noch weitere medizinische Informationen rund um Deinen Liebling haben willst, findest Du auf Katrins Praxisblog noch mehr Infos.

Atmung

Die auffälligsten Symptome bei Problemen mit der Atmung sind:

  • Schnarchen
  • Röcheln
  • Husten
  • Würgen
  • Atemaussetzer

enge Nasenlöcher beim MopsGründe für diese Einschränkungen sind die kleinen Nasenlöcher und der minimale Nasenraum. Dadurch wird der Sauerstoff geräuschvoll aufgenommen. Ein weiterer Punkt ist das Gaumensegel. Beim Mops ist es zu lang und nach hinten verschoben, sodass dieser Umstand die Atmung noch mehr blockiert.

Diese ständig reduzierte Sauerstoffzufuhr kann bei Belastung und Hitze zu einem großen Problem werden. Bei körperlicher Anstrengung kann der benötigte Sauerstoff nicht ausreichend aufgenommen werden. Kommt noch ein erhöhtes Körpergewicht (Übergewicht) hinzu, kann es zu einem Kreislaufkollaps kommen.

Die Kurzatmigkeit erschwert das typische Hecheln bei Hunden. Diese Hitzeregulierung fällt beim Mops aus. Die Abkühlung für Deinen Liebling musst Du übernehmen. Du musst die Überhitzung des kleinen Hundekörpers verhindern, damit der Sommer oder der Urlaub nicht zu einem ernsten Problem für das Leben Deines Vierbeiners wird.

Gerade diese großen Atemprobleme bei Möpsen mit extrem kurzen Nasen sollen mit der Zucht eines Mops mit Nase verbessert werden.

Entzündungen

Durch die schlechte Durchblutung kann die Haut im Gesichtsbereich trocken und schuppig werden. Teilweise sind die Nasenrücken verhornt und bröckeln. Ein weiteres Problem sind die Hautfalten. In ihnen sammeln sich Staub und Dreck und diese können zu Entzündungen führen.

Anfällig sind die großen Augen des Mops. Augenentzündungen sind keine Seltenheit, da kleine Staubpartikel ungehindert die Hornhaut reizen können. Außerdem ist das Auge des Mops nicht ausreichend durch die Augenhöhle geschützt und Verletzungen am Auge können leichter passieren.

Wie kannst Du Deinem Liebling helfen?

Operative Eingriffe

Die Verbesserung der Atemwegsbeschwerden kann durch einen operativen Eingriff erreicht werden. Die Vergrößerung der Nasenlöcher erleichtert die Luftzufuhr. Eine weitere Möglichkeit ist das Kürzen des Gaumensegels.

Die Gaumensegeloperation bei einem Mops ist Vertrauenssache. Diese kleinen Kerle sind Risikopatienten aufgrund ihrer eingeschränkten Atmung. Die Tierklinik oder die Tierarztpraxis muss Erfahrung mit solchen Operationen haben. Die Kosten belaufen sich auf etwa 700 Euro. Das Preisniveau wird durch das Bundesland und den ausführenden Tierarzt (Tierklinik oder Tierarztpraxis) bestimmt.

Pflege Deines Mops

Die Fell- und Pfotenpflege ist nicht anspruchsvoll. Regelmäßiges Bürsten des Fells und Kontrolle der Pfoten nach dem Gassigehen ist ausreichend. Je nachdem wie umfangreich die Gassirunden ausfallen, musst Du in gewissen Abständen die Krallen schneiden.

Regelmäßiges Baden ist für Deinen Vierbeiner nicht notwendig. Es verändert den pH-Wert der Haut und sie könnte trocken und schuppig werden. Bei Sonderfällen (Wälzen im Dreck oder Morast) benutze ein unserer milden natürlichen Hundeseifen.

Dein Hauptaugenmerk liegt auf der Pflege von Gesicht, Augen und Ohren.

Ohren

Die Ohren solltest Du regelmäßig kontrollieren und mit geeigneten Pflegemitteln reinigen. Niemals spitze Gegenstände (Ohrstäbchen) verwenden. In der Regel ist der Mops nicht anfällig für Entzündungen in diesem Bereich, wenn dann treten sie häufig in Verbindung mit Futtelmittelallergien auf.

Augen

Die runden großen Augen stehen leicht vor. Es kann sich nach dem Schlafen eine leichte Ablagerung am Auge oder am Lid bilden. Wische dies mit einem feuchten und weichen Tuch weg. Tränen die Augen stark und/oder sind gerötet, kann es sich um einen Fremdkörper oder um eine Augenentzündung handeln. Fahre mit Deiner Fellnase zum Tierarzt, um das abzuklären.

Gesicht

Der Mops hat folgende Problemzonen:

  • Gesichtsfalten
  • dicke Nasenfalte
  • Nasenrücken

Problemzonen beim MopsDie tägliche Pflege der Falten ist enorm wichtig. In den Zwischenräumen können sich Staub, Schmutz und Futterreste sammeln. Manchmal findest Du ebenfalls Haarreste festgeklebt zwischen den Hautfalten. Alle diese Dinge können sich zu Hautentzündungen entwickeln.

Wische täglich die Falten und Zwischenräume mit einem feuchten und weichen Tuch ab. Es dürfen keine Verkrustungen zurückbleiben, die möglicherweise reiben und die Hautoberfläche reizen. Außerdem können „vergammelte“ Futterreste bakterielle Entzündungen verursachen.

Je nachdem was Dein Mops lieber mag, kannst Du kaltes oder lauwarmes Wasser verwenden. Anschließend musst Du den Bereich vorsichtig und gründlich abtrocknen. Feuchte und warme Bereiche können der Nährboden für Bakterien sein. Halte die Haut geschmeidig ohne dass sie fettig ist, dazu kannst du bei Entzündungsneigung z.B. unsere Skin-Repair-Lotion verwenden.

Wenn Dein Liebling beim Trinken eine halbe Überschwemmung verursacht und temperamentvoll das Wasser schlappert, kannst Du ihm anschließend etwas Gutes tun. Solche Trinkgewohnheiten befeuchten die Zwischenräume der Hautfalten. Wische die Feuchtigkeit mit einem trockenen Tuch weg. Dieses Ritual nach dem Trinken wird deine Fellnase mit der Zeit genießen.

Durch die verminderte Sauerstoffzufuhr kann in den oberen Bereichen der Haut eine Unterversorgung entstehen. Das Resultat ist eine trockene, schuppige und krustige Haut. Vor allem der Nasenbereich (Nasenrücken, Umgebung der Nasenlöcher) ist häufig davon betroffen.

Deine Aufgabe ist es, diese Bereiche geschmeidig zu halten, dass so ein Hautbild nicht entstehen kann. Geeignet dafür sind Nasenbutter-Produkte von Yuki cares. Die natürlichen Inhaltsstoffe sind völlig ungefährlich und die Creme zieht schnell ein. Dadurch entsteht kein fettiger oder öliger Film, der wiederum ein Nährboden für Bakterien wäre.

Nasenbutter für Bröckel-NasenDein Liebling hat einen krustigen und bröckeligen Nasenrücken. Das ist kein Problem. Unsere Nasenbutter-Produkte helfen Dir bei der Behandlung. Trage die Creme vorsichtig auf die betroffenen Stellen auf. Der Nasenbutter zieht in die Haut ein. Die natürlichen Wirkstoffe lösen die Verkrustungen auf, Nährstoffe gelangen in die Haut und „reparieren“ das Defizit durch den Sauerstoffmangel. Eine geschmeidige Hautoberfläche ist das Resultat. Dieses positive Ergebnis kannst Du nach ein paar Tagen Behandlung feststellen. Bei einer regelmäßigen Verwendung von Nasenbutter treten solche Hautdefekte nicht mehr auf.

Die Nasenbutter gibt es auch als Stift und mit Lichtschutzfaktor 20 für den Sommer oder Ski-Urlaub.

Auf diesem Vergleich ist die Wirkung der Nasenbutter nach 2 Tagen Anwendung zu sehen.Wirkung der Nasenbutter

Text by Balance Cure Tierheilpraxis & Textbroker / Pamina 2
Fotos by Balance Cure Tierheilpraxis & Pixabay

Dieser Text enthält Affiliate Links (*)
Mit diesen Verlinkungen empfehlen wir bestimmte Produkte und können evtl. eine Provision verdienen. Die Produkte kosten dadurch nicht mehr, versprochen.

Wenn du regelmäßig über neue Blogartikel informiert werden willst, trag dich einfach unten in unseren Newsletter ein!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen