Mein Hund hat Panik an Silvester - Was tun?

Während wir Menschen dem Jahreswechsel mit Freude entgegenblicken, ist es für viele Hunde ein Abend voller überwältigender Herausforderungen. Das grelle, laute Feuerwerk, die angeheiterte Stimmung, wenig Aufmerksamkeit und viele Besucher sorgen für einen stressvollen Abend. Lerne, wie du die Angst bei deinem Vierbeiner erkennst, wie sie sich von Stress unterscheidet und wie du deinen Hund möglichst stressfrei ins neue Jahr begleitest.

Die Angst erkennen

Den Stress erkennen

Wie kannst du deinen Hund auf Silvester vorbereiten?

Wie kannst du in der Silvesternacht helfen?

Generelle Tipps zum Jahreswechsel mit Tieren

Wie erkenne ich die Angst bei meinem Tier?

Die meisten Menschen verwenden die Begriffe Angst und Stress im Zusammenhang mit Hunden oft als Synonyme und sind sich ihrer Unterschiede nicht bewusst. Als Hundebesitzer liegt es in deiner Verantwortung, diese Aspekte und ihre Auswirkungen auf deinen Vierbeiner zu verstehen, um ihn in ängstlichen oder stressigen Situationen zu unterstützen.

Angst und Panik

Hund hat Angst an SilvesterAngst ist nicht nur unter Menschen, sondern auch unter Hunden weit verbreitet. Einfach gesagt, steht die Angst für ein unangenehmes emotionales Gefühl, das durch eine Bedrohung ausgelöst wird. So tapfer dein Vierbeiner auch sein mag, gibt es viele Dinge, vor denen auch er sich fürchtet. Dabei ist der Angstauslöser von Hund zu Hund verschieden. So fürchten sich manche Vierbeiner vor fremden Menschen, während andere selbst Einbrecher freundlich begrüßen würden. Neben typischen „Bedrohungen“ wie Fremden, Autos, anderen Tieren, Unwetter und Feuerwerken, bestimmen ihre Erfahrungen wovor sie sich fürchten. Es kann sein, dass dein Hund irgendwann in seinem Leben vernachlässigt wurde oder Missbrauch, Schmerzen sowie körperliche und emotionale Traumata erleben musste. Ein Hund kann auch ängstlich sein, wenn er nicht ausreichend sozialisiert wurde, als er noch ein Welpe war. In extremen Fällen kann Angst zu Panikattacken führen. Einige Symptome, die dein Hund bei einem Panikanfall verspürt, sind eine schnelle Atmung, eine schnelle Herzfrequenz und ein verstärkter Speichelfluss. Die Anfälle können abrupt ausbrechen und nach wenigen Minuten nachlassen.

Symptome der Angst beim Hund

  • eingeklemmter Schwanz
  • hektisches, unkontrolliertes Schwanzwedeln
  • eine gesenkte Körperhaltung
  • ein gesenkter Kopf
  • Muskelverspannungen
  • verspannte Gesichtszüge („Stressgesicht“)
  • der Hund wirft sich auf den Boden mit dem Bauch nach oben gerichtet 
  • große Pupillen
  • Wegdrehen des Kopfes
  • hochgezogene Lefzen
  • Zittern oder Regungslosigkeit
  • Vermeidung von Augenkontakt
  • sich aufstellende Haare auf dem Nacken
  • der Hund kratzt oder beißt sich selbst
  • das Futter wird hinuntergeschlungen
  • aggressives Verhalten wie Knurren und Beißen
  • der Vierbeiner versucht wegzulaufen
  • unkontrolliertes urinieren und Durchfall

Stress

Stress ist ein Zustand der geistigen oder emotionalen Belastung durch herausfordernde Umstände. Doch Stress ist viel mehr als nur eine emotionale Begleiterscheinung. Chronischer Stress verursacht viele ernste körperliche Probleme und Krankheiten bei Hunden wie Herzerkrankungen und Verdauungsstörungen. Nicht jeder Stress ist jedoch schlecht. Belastungen, die eine geistige und körperliche Stimulation bieten, oder das, was als leichter Stress bezeichnet wird, sind für Hunde hingegen nicht schädlich.

Stresssymptome bei Hunden

  • angelegte Ohren und Zusammenkauern des Körpers
  • erweiterte Pupillen
  • hochgezogene Lefzen
  • Muskelverspannungen und „Stressgesicht“
  • eingeklemmter Schwanz
  • schwitzige Pfoten
  • schlechter Atem und Körpergeruch
  • anhaltende Fell- und Hautprobleme
  • höheres Risiko an einer Infektion der Augen/Ohren zu erkranken
  • Gewichtsverlust
  • unkontrolliertes urinieren und Durchfall
  • Zittern oder übermäßiges Bellen
  • Haarausfall durch übermäßiges Lecken
  • Müdigkeit und Trägheit
  • Verweigerung des Futters oder Trinkens

Wie du erkennst ob dein Hund Stress hat und wie du den Stress bei deinem Hund abbauen kannst erfährst du in diesem Artikel.

Wie kann ich meinen Hund auf Silvester vorbereiten?

Silvester bedeutet für viele Hunde eine Nacht voller Stress – neben dem Feuerwerk birgt der Jahresabschluss oftmals weitere Strapazen, wie eine laute, angeheiterte Stimmung und ein volles Haus. Es liegt in der Natur des Hundes, sich vor lauten Geräuschen zu fürchten. Da ist es nicht gerade hilfreich, dass sie im Gegensatz zu uns Frequenzen bis in den Bereich von 45.000 Hz wahrnehmen können. Hinzu kommt, dass ihr Gehör Geräusche aus einer bis zu vierfach größeren Distanz als wir Menschen vernehmen kann. Das Feuerwerk ist jedoch nicht nur laut, sondern auch sehr hell und geruchsintensiv, was es für viele Hunde besonders beängstigend macht. Um die Nacht für dich und deine Fellnase so angenehm wie möglich zu gestalten, solltet ihr bereits im Vorfeld auf diesen Abend hinarbeiten. Gewöhne deinen Hund an bestimmte Situationen und Geräusche und schmeiße ihn nicht ins kalte Wasser. Hier sind einige Ideen, die du ausprobieren kannst:

Training (Geräusche CD)

In den Wochen vor der Silvesterzeit solltest du deinen Hund an den Klang von Feuerwerken gewöhnen. Mittlerweile gibt es viele Geräusch-CDs* auf dem Markt, als auch viele herunterladbare Inhalte, mit denen du deinen Vierbeiner gegen eine Vielzahl von potenziell störenden Geräuschen desensibilisieren kannst. Es ist ein Prozess, der viel Geduld benötigt und einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Es empfiehlt sich dieses Training das ganze Jahr über durchzuführen, da es auch außerhalb von Silvester viele Geräusche gibt, die Stress erzeugen können. Achtung: Wenn dein Haustier eine starke Phobie für laute Geräusche entwickelt hat, können CDs die Situation auch verschlimmern. Bei dieser Methode sollte deshalb immer individuell entschieden werden, ob eine Anwendung Sinn ergibt. Um dies zu testen, solltest du die Klänge zunächst vorsichtig und leise abspielen. Reagiert dein Hund unruhig, solltest du sie sofort herunterregeln. Regiert er hingegen entspannt, solltest du ihn belohnen. Mit etwas Training kannst du die Lautstärke dann nach oben korrigieren. Wenn du die Sounds vor positiven Ereignissen wie einem Spaziergang, einer Mahlzeit oder einer Streicheleinheit abspielst, verbindet dein Hund diese Klänge mit etwas Gutem.

Bachblüten

Bachblüten zu SilvesterDiese homöopathischen Blütenessenzen haben eine beruhigende Wirkung auf die Psyche eines Hundes. Sie werden zur Minderung von Angst- und Schockzuständen, als auch zur Behandlung von Überdrehtheit und Unsicherheit eingesetzt. Dabei sind auf das Tier abgestimmte Mischungen am effektivsten und sollten schon in der Vorbereitungsphase zum Einsatz kommen. Während die Bachblüten nicht im Alleingang die Silvester-Angst bekämpfen können, sollten sie mit anderen beruhigenden Maßnahmen angewendet werden. Zwecks Dosierung und Eignung für deinen Hund solltest du dich immer an einen Tierheilpraktiker wenden.

Es gibt aber auch ein paar Blüten, die ich dir generell für die Silvesterzeit empfehlen kann, welche hier passt, kommt auch immer auf die Situation an:

Bei genereller Angst und Unsicherheit: Nr. 5 Cerato*

Cerato kann z.B. in den Tagen vor Silvester oder auch noch bis zu acht Wochen nach Silvester helfen, wenn das Tier hier etwas Schlimmes erlebt hat.

Bei Panik: Nr. 26 Rock Rose*

Rock Rose ist die richtige Blüte, wenn das Tier durch das Knallen und die Lichtblitze akute Panik hat.

Als Notfall-Akut-Mittel: Rescue Tropfen*

Die Rescue-Tropfen können während des Jahreswechsels im 5-Minuten Abstand gegeben werden.

Nach einem Schockerlebnis: Nr. 29 Star of Bethlehem*

Um den Schock zu verarbeiten kann Star of Bethlehem auch noch bis zu acht Wochen nach dem Erlebnis regelmäßig gegeben werden, z.B. wenn ein Böller so dicht bei deinem Tier explodiert ist, dass es tief erschüttert ist.

Beruhigende Kräutermischungen

Eine weitere Alternative sind beruhigende Kräutermischungen. Hier tragen Kräuter wie Baldrian, Johanniskraut und Hopfen zum Wohlbefinden deines vierbeinigen Freundes bei. Da die Kräuter oftmals eine Vorlaufzeit von vier bis acht Wochen benötigen, solltest du bereits damit anfangen, damit sie ihre volle Wirkung zum Ende des Jahres entfalten können. Ich erstelle dir da gerne eine individuelle Mischung. So funktionieren die Kräutermischungen: Durch eine plangemäße Anwendung blockieren die Kräuter Stressrezeptoren im Gehirn, wodurch die Ausschüttung von Cortisol vermindert wird – dies führt dazu, dass dein Hund grundsätzlich entspannter und belastbarer wird.

Thundershirt

Ein „Thundershirt*“ ist ein Shirt, dass speziell für bestimmte Angst- und Stresssituation entwickelt wurde und dem Hund Sicherheit signalisiert. Bei dieser Methode ziehst du deinem Vierbeiner ein Thundershirt an (ein enges oder zugeschnittenes Shirt funktioniert ebenso) oder wickelst einen Schal („Anxiety Wrap“) um den Brustkorb. Durch den sanften Druck auf Brust und Oberkörper entsteht ein umarmendes, haltgebendes Gefühl, dass den Hund beruhigt. Damit das Anziehen und Tragen eines Thundershirts nicht zu einem weiteren Stressfaktor wird, solltest du deinen vierbeinigen Freund bereits vor Silvester damit vertraut machen. Wie der Name schon sagt, eignet sich ein Thundershirt auch bei Gewitter aber auch in lauten und ungewohnten Umgebungen und anderen Angstmomenten.
Anxiety Wrap zu Silvester

Rückzugsmöglichkeiten

Es ist wichtig, dass du deinem Hund eine oder mehrere Rückzugsmöglichkeiten bietest. Dies kann zum Beispiel eine Hundebox sein, eine kuschlige Ecke oder eine Decke, die nach dir riecht. Es sollte ein Platz sein, an dem sich dein Hund geborgen fühlt und an den er bereits Tage vor Silvester gewöhnt wurde. Wenn möglich solltest du deinem Tier zu Liebe den Abend zu Hause mit ihm verbringen. In gewohnter Umgebung und mit der Unterstützung des Herrchens und Frauchens lässt es sich viel einfacher mit der Stresssituation umgehen. Ein Geheimtipp ist z.B. das Iglu von Sabro, damit lässt sich das Hundebett einfach in eine kuschelige Höhle verwandeln.

CBD

CBD oder Cannabidiol ist eines der über 100 Cannabinoide, die in der weiblichen Hanfpflanze vorkommen. Es handelt sich um eine nicht psychoaktive Substanz, was bedeutet, dass es sich nicht bewusstseinserweiternd auf deinen Hund auswirken kann. CBD-Konzentrate werden in der Regel in Form von Tropfen verabreicht und sind echte Allrounder. Neben der Verringerung von Angst, Stress, chronischen Schmerzen und altersbedingten Symptomen wird CBD auch zur Behandlung von Arthritis, Epilepsie, Organerkrankungen, Diabetes, Infektionen, Krebs, und Appetitlosigkeit sowie Verdauungsproblemen eingesetzt. Jeder Hund ist jedoch anders. Einige spüren die Wirkung vielleicht schon am ersten Tag, während es bei den anderen einige Tage dauert. Für die besten Ergebnisse solltest du das Öl etwa 2 Wochen vor Neujahr verwenden und dies auch nach dem Jahreswechsel fortführen. Sprich außerdem mit deinem Tierarzt oder Tierheilpraktiker darüber. Tierärzte in Deutschland dürfen zwar noch keine CBD-Produkte* verschreiben, sie dürfen jedoch Empfehlungen aussprechen. CBD ist in Deutschland legal, solange der THC-Wert unter 0,02 Prozent liegt.

Wie kann ich meinem Hund in der Silvesternacht helfen?

Wie kann ich meinem Hund in der Silvesternach helfen?

In der Belastung der Silvesternacht kommt es bei manchen Hunden zu irrationalen Verhaltenszügen. So versuchen sie zum Beispiel zu flüchten, indem sie durch das Fenster springen oder verletzen ihre Pfoten, da sie an verriegelten Türen kratzen. Während dies eher die extremeren Auswirkungen sind, solltest du versuchen, sämtliche Stressrisiken zu minimieren. Damit ihr den Jahreswechsel gut übersteht, solltest du dir die nachfolgenden Tipps ansehen:

 

Thundershirt

Optimalerweise hast du deinen vierbeinigen Freund wie oben beschrieben an ein Thundershirt* oder ein Anxiety Wrap gewöhnt. Ist dies nicht der Fall, musst du erst testen, ob dein Hund damit klarkommt. Beobachte, wie er darauf reagiert und ob es mehr Stress verursacht oder ihm hilft. Wenn es für mehr Anspannung sorgt, solltest du es direkt wieder ausziehen und dich für eine weitere Alternative dieser Liste entscheiden. Grundsätzlich sollte er das Shirt an Silvester spätestens 15 bis 30 Minuten vor dem Beginn des Feuerwerks tragen.

Verdunkeln

Nicht selten hört man von Hunden, die an Silvester von ihren Besitzern weggelaufen sind. Um das zu verhindern, solltest du alle Türen verriegeln und Fenster geschlossen halten. Zusätzlich solltest du die Wohnräume verdunkeln, indem du die Rollläden herunterlässt, die Innenbeleuchtung jedoch an behältst. Dadurch ist dein Hund nicht den grellen Farben des Feuerwerks ausgesetzt und ein Teil des Lärms wird gedämpft.

Musik oder Fernseher

Auch wenn dein Hund kein ausgewiesener Musikliebhaber ist, ein bisschen Musik* hilft dabei, vom Feuerwerk abzulenken. Ruhige klassische Musik kann zum Beispiel helfen, die Nervosität vieler Haustiere zu lindern. Du kannst die Musik so weit aufdrehen, dass sie einige der lauten Geräusche übertönt, aber nicht so laut, dass sie deinen Hund verunsichern würde. Darüber hinaus sehen einige Hunde auch gerne fern, da es eine beruhigende Wirkung auf sie haben kann und besonders an Silvester für Ablenkung sorgen kann.

Aromatherapie

Aromatherapie

Anstatt sich für Beruhigungsmittel zu entscheiden, kannst du versuchen, deinen Hund zunächst mit natürlichen ätherischen Ölen zu behandeln. Um die Vorteile der Aromatherapie zu maximieren, solltest du deinen Hund das Öl einatmen lassen und es auf seine Haut auftragen. Für die Tage um Silvester empfehlen wir dir zwei unserer Sets: Cool Down and Fühl dich geborgen. Die Anwendung ist ganz einfach. Du musst lediglich ein bis fünf Sprühstöße auf Gegenstände in der Nähe deines Haustieres geben und sein Fell sanft mit der Butter einreiben. Der Unterschied zwischen dem Cool Down Set und dem Fühl dich geborgen Set besteht darin, dass das erste den Stress deines Hundes lindert, während das zweite deinem ängstlichen Hund ein Gefühl von Geborgenheit und Wärme vermittelt. Sie sind sowohl für gestresste, aufgedrehte als auch für ängstliche Hunde geeignet und verfügen über eine lang anhaltende Wirkung. Sets Fühl dich geborgen und Cool down

Kuscheln/Schützen

Kuscheln zu Silvester
Keine Musik, kein Öl, keine Decke oder Shirt kann die Wärme und Geborgenheit ersetzen, die du deinem Hund bieten kannst. In diesen Momenten braucht er dich am meisten und als sein bester Freund solltest du seine Ängste nicht ignorieren oder ermutigen. Du solltest für ihn da sein. Zeig ihm, dass es nichts gibt, wovor er Angst haben muss. Sprich ruhig mit ihm und gib ihm die Zuneigung, die er braucht. Streichel ihn und signalisiere ihm, dass er bei dir sicher ist und du da bist, um ihn zu beschützen. Wir sollten nicht vergessen, dass Hunde von uns abhängig sind und bei diesen stressigen Ereignissen beruhigt werden müssen.

Beruhigende Hormone

Kuscheln beruhigt
In der Zeit, in der eine Hündin für ihre Welpen sorgt und diese füttert, produziert sie Pheromone. Diese haben eine beruhigende Wirkung und verbinden beide miteinander. Produkte auf Pheromonbasis sind heute auf dem Markt weit verbreitet und werden in verschiedenen Formen wie Sprays, Steckdosenzerstäubern, Reinigungstüchern und Halsbändern angeboten. Im Falle von Stress und Angst können Pheromone deinem Haustier ein Gefühl von Sicherheit und Wohlbefinden vermitteln. Sie senden deinem Hund beruhigende Botschaften und signalisieren ihm „Alles ist in Ordnung, du bist hier sicher“. Abgesehen davon können Pheromone auch stressbedingte Verhaltensweisen wie übermäßiges Bellen, Wasserlassen und Stuhlgang, Winseln und Kauen reduzieren.

TTouch

TTouch* ist eine von Linda Tellington entwickelte Art der Massage, die in das parasympathische Nervensystem des Hundes eingreift. Es entspannt die Muskelverspannungen und lässt Herzfrequenz, Blutdruck und Kreislauf zur Ruhe kommen. Dadurch wird der Stress deines Vierbeiners gesenkt, besonders in lärmintensiven Situationen wie Silvester. Zusätzlich verbessert es auch die Beziehung zwischen dem Hund und der Person, die die Massage durchführt. Um TTouch zu üben, solltest du vor und während des gesamten Prozesses aufmerksam sein und die Körpersprache deines Hundes lesen können. Wendet er sich ab? Versteift er sich? Versteckt er einen Körperteil, damit du es nicht erreichen kannst? Wenn dies geschieht, solltest du die Massage beenden oder eine Pause einlegen. Wenn er dir erlaubt weiterzumachen, kannst du verschiedene Techniken anwenden, wie z. B. Streicheleinheiten entlang des Körpers und der Ohren, sowie das Bewegen der Haut in kreisförmigen Mustern. Arbeite mit verschiedenen Körperteilen und übe ein wenig Druck aus (nicht so sehr, dass es ihm wehtut und nicht so leicht, dass es ihn kitzelt). Bewege deine Hände dabei stets langsam. Das gibt ihm ein warmes und beruhigendes Gefühl, das ihm Lust auf mehr macht.

Sedierung

Die Verwendung von Beruhigungsmitteln zur Sedierung von Tieren ist gefährlich, da sie viele Nebenwirkungen haben. Beruhigungsmittel können deinem Haustier vielleicht dabei helfen, die Nacht durchzuschlafen oder sich des Feuerwerks weniger bewusst zu sein, seine Silvester-Angst wird es jedoch nicht verringern. Darüber hinaus kann er auch die Kontrolle über seine Muskeln und sein Gleichgewicht verlieren. Eine weitere Nebenwirkung ist die Verwirrtheit. Der Hund versteht vielleicht nicht, was los ist, aber er weiß, dass etwas nicht stimmt. Er mag nach außen hin ruhig erscheinen, innerlich kann es jedoch ganz anders aussehen. Anstatt der Angst zu helfen, können Beruhigungsmittel auch die Furcht deines Hundes verstärken. Die Verwendung von Beruhigungsmitteln bekämpft zudem nicht die eigentliche Ursache der Angst und hindert dein Haustier daran, zu lernen, wie man damit umgeht. Daher sollten Beruhigungsmittel nur als letztes Mittel und erst nach Rücksprache mit dem Tierarzt verwendet werden.

Eierlikör

Eierlikör für Hunde?
Auch wenn manche Hundeexperten Eierlikör eine beruhigende Wirkung zusprechen, ist Alkohol jeglicher Art für Hunde hochgefährlich. Die Leber und Nieren deines Haustieres sind nicht dazu bestimmt, ein alkoholisches Getränk zu filtern oder zu verarbeiten. Hunde sind aufgrund ihrer Größe auch anfälliger für Alkoholvergiftungen als Menschen. Da eine kleine Dosis sie schläfrig machen kann, verhalten sie sich unkoordiniert und reagieren nicht so empfindlich auf ihre Umgebung. Höhere Dosen können tödlich sein und zu einem Herzstillstand führen. Doch schon geringe Mengen an Alkohol können langfristig die Nieren und die Leber deines Haustieres schädigen. Sorge dafür, dass dein Hund ausgelastet ist Nimm deinen Hund mit auf einen langen Nachmittagsspaziergang und tobe dich mit ihm aus. Darauf gibst du ihm sein Futter. Er wird weniger ängstlich sein und schneller einschlafen, wenn er müde und gesättigt ist.

Generelle Tipps für die Tage vor und nach Silvester

    • Halte deinen Vierbeiner fern von den Feuerwerkskörpern und dem Müll, der zu dieser Zeit auf den Straßen liegt.
    • Vergiss außerdem nicht, deinen Hund die Tage um Silvester besonders gut zu sichern, damit er dir in einem Schreckensmoment (z. B. ausgelöst durch Böller) nicht durch die Finger rutscht, am besten befestigst du die Leine an deiner Kleidung.
    • Achte darauf, dass er seinen Namen und deine Nummer auf seiner Halsbandmarke trägt, falls er doch weg läuft.
    • Nach Silvester ist vor Silvester – analysiere welche Techniken geholfen haben und was es noch zu verbessern gibt

Wir wünschen euch einen schönen und entspannten Rutsch ins Jahr 2020!

Wir wünschen euch einen guten Rutsch


Text by Balance Cure Tierheilpraxis & Textbroker / Tim Fischer
Fotos by Balance Cure Tierheilpraxis & Pixabay

Dieser Text enthält Affiliate Links (*)
Mit diesen Verlinkungen empfehlen wir bestimmte Produkte und können evtl. eine Provision verdienen. Die Produkte kosten dadurch nicht mehr, versprochen.

Wenn du regelmäßig über neue Blogartikel informiert werden willst, trag dich einfach unten in unseren Newsletter ein!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen